50 Jahre VTOL – Innovationspreis und Flugwettbewerb zum Jubiläum der DORNIER Do 31

///50 Jahre VTOL – Innovationspreis und Flugwettbewerb zum Jubiläum der DORNIER Do 31

Historische Fotos @ Dornier Museum Friedrichshafen

Vor 50 Jahren ging der Senkrechtflug in Deutschland in eine neue Zeit Epoche über. Die Transition vom Horizontalflug in den Erstflug der Dornier Do 31 als Senkrechtstartendes Flugzeug war in Deutschland Neuland. International wurde Deutschland damit technologisch führend und baute die junge Luftfahrtindustrie nach 1955 wieder erfolgreich auf.

Do 31 E3, dem einzigen VTOL Entwicklungsmuster in der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums

VTOL = Vertical Take Off and Landing – Der Senkrechtflug

In Friedrichshafen entwickelten die schwäbischen Ingenieure die neuen Technologien, um ein Flugzeug erstmalig mit Hilfe von Hubtriebwerken und einer ausgeklügelten Steuerung und Regelung senkrecht Starten und Landen zu lassen. Im oberbayerischen Oberpfaffenhofen wurden drei Entwicklungsmuster der Do 31 gebaut.

  • DO 31 E1 war ein fliegendes „Bettgestell“ um die Schwebeeigenschaften und die Auslegung der Regelgeräte durchführen zu können. Die E1 ist nicht mehr erhalten geblieben, die Technologie der E2 diente jedoch auch den Apollo Astronauten für die Simulation der Schwebeeigenschaften für die Mondlandung.
  • Do 31 E2 war nur für den Horizontallug ausgelegt und hatte keine Hubtriebwerke. Mit der E2 wurden die Horizontalflugeigenschaften erprobt und entwickelt. Die Do 31 E2 steht jetzt als Gate-Guard vor dem Dornier Museum in Friedrichshafen.
  • Do 31 E3 war für die Entwicklung des Schwebefluges und der Transitionen in / aus dem Horizontalflug ausgelegt und hat 5 bis heute bestehende FIA Weltrekorde aufgestellt. Die Do 31 E3 steht heute in der Flugwerft Schleißheim im Deutschen Museum und ist der echte VTOL Flieger innerhalb der DO 31 Baureihe.

Geflogen wurden alle Flugversuche von den beiden Cheftestpiloten Drury Wood und Dieter Thomas.

Die DO 31 E3 zierte Jahrzehntelang den Innenhof des Deutschen Museums in München @ Dornier Museum Friedrichshafen

Es ist alleine schon ein Zeichen der herausragenden schwäbisch/bayerischen Ingenieurfähigkeiten, dass das einzige VTOL Flugzeugmuster auch alle Tests und Erprobungen ohne Schaden oder Verlust überstanden haben – eine großartige fliegerische und ingenieurmäßige Leistung der Dornier-aner.

Vor genau 50 Jahren war der erste Senkrechtstart der DORNIER Do 31 in Oberpfaffenhofen. Das Flugzeug, die Do 31 E3 ist erhalten geblieben und steht heute in der Flugwerft Schleißheim, eine Außenstelle des Deutschen Museums und kann von den Besuchern bestaunt und begangen werden. Alle Entwicklungsmuster des deutschen Senkrechtfluges sind in der Flugwerft Schleißheim zusammengezogen und in einer gemeinsamen Ausstellung eindrucksvoll präsentiert.

  • DORNIER Do 31
  • VJ 101
  • VAK 191

PID Lageregler für die Nick-Achse (Querachse) um die Do 31 im VTOL Flug zu stabilisieren @ Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim

VTOL Innovationspreis des DORNIER-Museums Friedrichshafen und der DGLR

Das DORNIER Museum Friedrichshafen und die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt haben zusammen einen VTOL Innovationspreis für Flugmodelle ausgeschrieben und möchten das Erbe der VTOL Pioniere in die heutige Generation an Studenten, Hochschulen und Universitäten bringen.

Studentenwettbewerb anlässlich des Erstflugs der Do 31

Arbeitsplatz der beiden Testpiloten Drury Wood und Dieter Thomas

Wir zitieren aus der Veröffentlichung der Ausschreibung (www.dorniermuseum.de/de/museum/VTOL-Innovationspreis.php)

„Mit der Ausschreibung des Innovationspreises durch die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt als studentischer Wettbewerb an Luft- und Raumfahrtlehrstühlen sollen Innovationen junger Nachwuchskräfte gefördert werden. Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung und Erprobung eines senkrecht startenden, unbemannten Luftfahrzeugs mit der Fähigkeit zur Transition in den Flächenflug zur Unterstützung von Rettungskräften bei der Suche vermisster Personen. Im Mittelpunkt dieses Wettbewerbs stehen das Lernen und die Entwicklung neuer Fähigkeiten zur Verwendung von unbemannten Luftfahrzeugen als Bereicherung für die Gesellschaft. Die eingereichten Projekte werden im Sommer 2018 von einer fachkundigen Jury bewertet. An den DO-DAYS – dem Flugwochenende des Dornier Museums und in der Sonderausstellung werden die Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt.
Für die Erstplatzierten sind … … Preise ausgelobt: …
… Anmeldeschluss: 30. März 2018“

Die Beurteilung der Flugleistungen und der Innovationskraft er eingereichten (unbemannten) Flugmodelle finden Flugvorführungen vor der Jury und im Rahmen der Do-Days im August auch vor Publikum statt.

 

VTOL Flugvorführungen in Friedrichshafen

Es finden 3 unterschiedliche Events statt, an denen jeweils auch Publikum zugelassen ist

  • DGLR-Innovationswettbewerb VTOL; 3 Prototypen
    Innovationswettbewerb: am 31.7.ab 13:00h (Ersatztermin bei Schlechtwetter: 1.8. 09:00h); Ort Zeppelin-Ankerplatz
  • RC-VTOL-WM (mit RC-VTOL-Challange); 9 RC-Modelle
    RC-VTOL-Challange: 9.8. und 10.8 jeweils 09:00 – 16:00h ; Trainingsflüge und danach je 2 Wertungsflüge); Ort Zeppelin-Ankerplatz
  • RC-VTOL-Demo-Flüge bei dem Treffen des Freundeskreis Do-Museum und an den Do-Days
    Schwebeflüge der RC-Modelle: 10.8. 16:00-18:00 beim Treffen des Freundeskreises
    sowie 11./12.8. 09:00 bis 16:00h bei den Do-Days; Ort Rollfeld bei Do-Museum

 

UAVDACH-Services UG organisiert den Flugbetrieb der unbemannten VTOL Flugmodelle

Der öffentliche Flugbetrieb im Rahmen der Beurteilung der Flugeigenschaften und Flugleistungen im Rahmen des Innovationswettbewerbes und dem öffentlichen Vorfliegen vor Publikum bei den viel besuchten Do-Days in Friedrichshafen erfordert besondere Fachkenntnisse in der Planung und Organisation des Flugbetriebs.

  • Der Flugbetrieb auf dem Verkehrslandeplatz Friedrichshafen muss sicher und ungestört ablaufen können.
  • Die öffentliche Sicherheit der Besucher und der Beteiligten muss zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein.

Dazu bedient sich das Dornier Museum unserem Uwe Nortmann von der UAVDACH-Services UG und seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Organisation des Flugbetriebs in vielen Sparten der bemannten und unbemannten Luftfahrt.

Uwe Nortmann ist ein echter Dornier Mitarbeiter über sein ganzes Arbeitsleben hinweg, und damit schon alleine ein ausgewiesener Experte für die Dornier VTOL Aktivitäten im Jahr 2018.

  • Mitarbeiter bei Dornier in Friedrichshafen und Oberpfaffenhofen
  • Flugingenieur im ALPHA-JET Programm
  • Programmmanager Do 228 und Do 328 Jet
  • Leiter der Sparte unbemannte Luftfahrtgeräte bei Dornier und Airbus
  • Geschäftsführer der Euro-Bridges – also Brückenbauer im internationalen Maßstab
  • und viele anderen Verwendungen in der beeindruckenden Firmengeschichte von Dornier in der deutschen Luftfahrtgeschichte

Die unbemannten RC-VTOL Modelle sind ungewöhnliche Flugzeugmuster im deutschen Himmel – es sind jedoch unbemannte Luftfahrtgeräte im Sinne und im Verständnis des UAV DACH e.V.. Daher eigentlich logisch und konsequent die Erfahrung aus dem UAV DACH e.V. und die Expertise von Uwe Nortmann für diese Aufgabenstellung einzubinden.

Ich freue mich auf diesen Event, aus

  • der Verbindung zu Dornier an den Standorten Oberpfaffenhofen und Friedrichshafen
  • der Verbindung zum Dornier Museum Friedrichshafen,
  • der Verbindung zum Deutschen Museum und der Flugwerft Schleißheim,
  • der Verbindung zur unbemannten Luftfahrt,
  • der Verbindung zur Luftfahrtgeschichte in Bayern und Deutschland,

und schließlich kam die Dornier Do 31 auch schon in einer meiner Diplomprüfungen als Frage vor.

 

By | 2018-07-26T11:11:08+00:00 26.07.2018|News Blog, UAV DACH e.V.|

About the Author:

Paul Eschbach ist Ingenieur und Wirtschaftsingenieur und berät beruflich Industrieunternehmen und Mittelstand in Themen zu Energie und Effizienz. Fotografie ist in über 30 Jahren zu einem wichtigen weiteren Betätigungsfeld geworden - mit einem Schwerpunkt in der Luftbildfotografie. Im UAV DACH leitet er als Referent die Presse & Öffentlichkeitsarbeit und ist seit 2016 im Verein. Eine eigene Prüfstelle in der DE.AST.001 für den Kenntnisnachweis bringt den fachlichen Einblick in die UAV DACH Themen. Sprechen Sie mich gerne an - paul.eschbach@uavdach.org.