Betriebskonzept CONOPS

/Betriebskonzept CONOPS

Quelle Titelbild: www.nuernberg.de

In einem Betriebskonzept (=Concept of Operations CONOPS) werden die spezifischen Betriebsparameter und Einsatzbedingungen eines UAS Einsatzes festgehalten. Die EASA definiert in der in Entwicklung befindlichen SORA (Specific Operations Risk Assessment) und den Begriff des CONOPS.

Eine risikobasierte Analyse von UAS Einsätzen erfolgt auf Grundlage eines hinreichend genau beschriebenen und definierten Betriebskonzeptes, mit

  • der Sicherheit in der Luft
  • der Sicherheit am Boden
  • den angenommenen Einsatzparametern
  • den angenommenen Risikobeurteilungen
  • den festgelegten betrieblichen und operationalen Maßnahmen zur Risikominimierung
  • den notwendigen Betriebseinschränkungen
  • sonstiger wichtiger Rahmenbedingungen für den UAS Einsatz.

Der Betrieb von Drohnen sollte in einer Weise geregelt werden, die dem Risiko der spezifischen Operation angemessen ist. In Anbetracht des breiten Spektrums der Drohnenaktivitäten und Drohnentypen wird vorgeschlagen, drei Kategorien von Operationen und die damit verbundenen regulatorischen Vorschriften festzulegen: „Offen-open„, „spezifisch-specific“ und „zertifiziert-certified„.
EASA Conops

Nach den Definitionen der EASA erfolgen die Risikoanalysen auf drei unterschiedlichen Klassen an UAS Luftfahrzeugen:

  • offene Kategorie, mit geringen und vereinfachten Auflagen
    Die Kategorie der offenen Operation von UAS sollte für den Flug keine Genehmigung durch eine Luftfahrtbehörde erfordern, sich jedoch innerhalb definierter Grenzen für die Operation befinden.
  • spezifische Kategorie, mit steigenden Anforderungen und Risikoklassen
    Die spezifische Betriebskategorie wird von einer Luftfahrt Behörde mit spezifischen, an die Operation angepassten Beschränkungen genehmigt. Für einen UAS-Flug in der spezifischen Kategorie ist eine SORA konforme Risikoanalyse vorgesehen.
  • zertifizierte Kategorie, die vergleichbar mit zertifizierten Luftfahrzeugen im bemannten Luftfahrtbereich behandelt werden.
    Die Zertifizierung wird für Operationen mit einem höheren Risiko aufgrund der Art der Operation erforderlich sein. In der „certified“ Kategorie werden Anforderungen an die Lizenzierungen des fliegenden Material und der Piloten gestellt werden.

Das Betriebskonzept adressiert die Einsatzbezogenen Risikoaspekte insbesondere für die folgenden Bereiche:

  • Kollision in der Luft mit bemannten Flugzeugen
  • Personen mit Sachschäden
  • Sachschäden in besonders kritischen und sensiblen Infrastrukturen.

Aus dem CONOPS wird in Folge die Risikobewertung im SORA und SORA-GER erarbeitet und führt in einer geschlossenen Schleife wieder zu einer Anpassung des Betriebskonzeptes durch Veränderung von Maßnahmen, Verfahren, Technik, Technologie, Schulung, Konzepten, u.Ä..

 

By | 2018-03-12T18:11:21+00:00 03.03.2018|

About the Author:

Paul Eschbach ist Ingenieur und Wirtschaftsingenieur und berät beruflich Industrieunternehmen und Mittelstand in Themen zu Energie und Effizienz. Fotografie ist in über 30 Jahren zu einem wichtigen weiteren Betätigungsfeld geworden - mit einem Schwerpunkt in der Luftbildfotografie. Im UAV DACH leitet er als Referent die Presse & Öffentlichkeitsarbeit und ist seit 2016 im Verein. Eine eigene Prüfstelle in der DE.AST.001 für den Kenntnisnachweis bringt den fachlichen Einblick in die UAV DACH Themen. Sprechen Sie mich gerne an - paul.eschbach@uavdach.org.